Männer sind die besseren Frauen

Wenn der Alptraum der Schauspielerin ist, spielen ohne Text und ohne Schuhe, ist der Albtraum unseres Regisseurs, der, Hölderlin und Eichendorff unter Vertrag genommen zu haben … Hilfe!
Jetzt hat unser Regisseur allerdings Georgette Dee unterzeichnen lassen.

A.S. sind die Initialen des Sentiments, der Sehnsucht, des Abgrunds: Georgette singt sie uns alle, den August Strindberg, den Adalbert Stifter oder, wenn wir so wollen, auch gerne Arthur Schnitzler.

Und sie betritt die Probebühne im wallenden Kleid und ist, was sie spielt, … Diva Diseuse … Frau Meinhold und Herrn Aigner mit der flirrenden Vieldeutigkeit der Kunstfigur ist das alles tatsächlich wirklich.

Die zutiefst weibliche Tragik der rührenden/gerührten/berührenden Frau ist eine Männer-Mär. Das wusste auch Schnitzler, da bin ich mir sicher. Seine Frauen glauben und schenken sich nichts mehr. Die Hofreiter und die Meinhold verhandeln in ihren Szenen zynischer als es jeder Mann bei Schnitzler je könnte, die Unzulänglichkeit dieser Gesellschaft. Schonungs- und schamlos zerschmettern sie die Gefühlsbehauptung der anderen.

Nur Komödiantinnen überleben in der Männerwelt, in der Zombiewelt, am Ende … vielleicht.

Dieser Beitrag wurde unter Paul Kreindls geheimes Tagebuch abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s