5.1. Abends

Wie schafft man den Eindruck einer Spiegelung auf der Bühne ohne einen einzigen Spiegel? Wie eine unendlichen Spiegelung, die sich auf kein reales Objekt mehr bezieht? Hinter allen Spiegeln keine Welt – eine Wirklichkeit, die nur mehr aus den Spiegelbildern einer längst vergangenen Zeit besteht. Gibt es uns überhaupt noch?
Dieser Beitrag wurde unter Paul Kreindls geheimes Tagebuch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s